Gewicht & Stress

Bild von Birgit Hagen

 

 

 

 

"Der Körper ist die Bühne der Gefühle"

                             (Antonio Damasio)

 

 

 

Ich biete in Bezug auf das Thema "Gewicht & Stress" Beratung und Reflexion für Frauen, die mit sich und dem eigenen Leben entspannter umgehen möchten.

 

Frauen, die als Stress-B-Typen* dazu neigen, Stress mit Essen zu kompensieren (obwohl kein unmittelbarer körperlicher Hunger vorliegt), werden in ihren Arbeitsfeldern oft als sehr verlässliche Mitarbeiter- und Teamerinnen geschätzt.

 

Die gute Nachricht ist, dass in diesem Fall das Übergewicht als wirksames Anti-Burn-out-Mittel fungiert. Der unerwünschte Nebeneffekt ist, dass das Gewicht steigt.

 

 

Gewicht - na und!?:

Embodiment, Selbstwert und Übergewicht

 

 

Selbstvertrauen ist das erste Geheimnis des Erfolges.“

                                                       (Ralph Waldo Emerson)

 

Ich kenne keinen (über-)gewichtigen Menschen, der nicht selbst genau wüsste, wie er sich ernähren müsste, um abzunehmen bzw. normalgewichtig zu sein. In der Regel haben diese Menschen schon sehr viel Zeit ihres Lebens dem Thema Essen, den verschiedensten Diät- und Sportprogrammen gewidmet und besitzen demnach sehr viel Wissen darüber.

 

Viele Menschen in unserer Zeit, insbesondere Frauen, wünschen es sich schlank zu sein und verteufeln sich selbst, wenn sich die aktuelle Diät mal wieder in Luft bzw. in Kuchenteilchen aufgelöst hat.

 

 

 

 

Diese Dynamik bezeichnet man auch als "Teufelskreis", der exemplarisch folgender-

maßen funktioniert:

 

Und was passiert dann?

Für die Betroffenen entsteht psychosozialer Stress, der in der Regel mit Essen kompensiert wird. Dieses stellt eine erste Problemlösungsstrategie dar.

 

Wer ist mit "die Betroffenen" gemeint?

Menschen mit dem Stresstyp B.

 

Warum passiert das - und warum immer und immer wieder?

Selbstvorwürfe sind effektive Selbstwertsaboteure und Symptomkonservierer. Das System ist somit perfekt darauf abgestimmt, sich selbst aufrecht zu erhalten.

 

Was tun?

Dem Thema - und damit sich selbst - Zeit widmen, das bisherige Verhalten als eine (erste) Lösung verstehen, eine Musterunterbrechung / einen Perspektivwechsel vornehmen, das Aufspüren kleiner Selbstwertsaboteure, uvm.:

 

Mit dem Programm "Embodiment, Selbstwert und Übergewicht" möchte ich Sie darin unterstützen, aus Ihrem persönlichen Teufelskreis auszusteigen.

 

 

Die Wissenschaft sagt ...

 

Neueste Studien belegen, dass Übergewicht nicht so schädlich ist, wie sein Ruf. Man vernimmt derzeit in den Medien immer öfter erste vorsichtige Aussagen von Experten, dass ein "leichtes" Übergewicht sogar der Gesundheit zuträglich sei.

 

Andere Wissenschaftler werden da schon deutlicher. Der Hirnforscher Achim Peters schreibt in seinem Buch "Mythos Übergewicht - Warum dicke Menschen länger leben":

 

"Dass Stress Einfluss auf das Körpergewicht ausübt, ist grundsätzlich keine neue Erkenntnis. Neu ist aber das Wissen, dass sich unsere menschliche Erscheinungsform wandeln kann, sobald wir in eine stressvoll-unsichere und gefährliche Umgebung geraten, ... . Und neu ist damit, dass es sich bei Stress nicht um eine, sondern um d i e Ursache für Gewichtszunahme handelt."

 

 

Zusammenfassend ist zu sagen ...

 

"Ein überlastetes Stresssystem macht dick. Auf diese einfache Formel lässt sich also ein Phänomen bringen, von dem Millionen Menschen weltweit betroffen sind, woran Ärzte und Ernährungsexperten oftmals scheitern, die Abnehm-Industrie Milliarden verdient, die Gesundheitspolitik versagt und viele, viele Menschen verzweifeln."

 

(Peters, Achim 2013: Mythos Übergewicht, S. 210)

 

 

Die Stressoren befinden sich nicht immer ausschliesslich in unserer Umwelt.

 

Ein hohes Maß an Stress machen die Betroffenen sich oft selbst.

 

ÜBER-GEWICHT

 

 

 

 

„Der Erfolg eines Menschen ist immer im Grundgefüge seiner Persönlichkeit begründet.“

(Ralph Waldo Emerson)

 

 

Ich arbeite mit Frauen, die mit ihrem persönlichen Anliegen rund um das Thema "Gewicht" zu mir in die Beratung kommen.

 

Auslöser ist meist Unzufriedenheit mit dem eigenen Gewicht und der Wunsch der Veränderung, hin zum persönlichen Wunschgewicht. Häufig ist der Blick dann erst einmal auf die Dinge gerichtet, die selbst als negativ und problematisch erlebt werden.

 

Der Anfrage nach Beratung gehen meist zahlreiche Diatversuche voraus. Diese führen zu starker Selbstabwertung. Es bleibt die Feststellung - DIÄTEN WIRKEN NICHT! - die jedoch (statt an der Sache) an der eigenen "zu schwachen Persönlichkeit und dem wiederholten eigenen Versagen" festgemacht werden. Doch tatsächlich sprechen viele Autoren sogar davon, dass Diäten erst zum eigentlichen Übergewicht führen.

 

 

" ... Diäten machen selbst aus relativ normalen Essern

Menschen, die Angst vor dem Essen haben.

Das Essen wird zum Feind Nummer Eins im Leben

und sie geraten in einen verhängnisvollen Teufelskreis,

der sie gar nicht zum Abnehmen führen kann."**

 

 

Inhalt der Beratung ist es den Blick zu öffnen und zu den eigenen Ressourcen und Möglichkeiten zurückzufinden. Denn gewichtige Frauen sind oft über die Maßen an ihrer Umwelt, ihrer Arbeitswelt und Familie orientiert. Sie nehmen sich jedoch häufig wenig Zeit, um ihre Fähigkeiten zu sehen und zu entwickeln, obwohl sie in Hülle & Fülle da sind!

 

Man kann auch sagen, sie sehen vor lauter Übergewicht das Leben nicht.**

 

Die eigene starke Persönlichkeit wird nicht wahrgenommen.

 

 

Mit den Inhalten aus Gewicht - na und!? wird der Blick wieder auf das eigene Leben, die eigenen Wünsche und Ziele gerichtet.

 

Es werden u.a.:

  • (gewichtige) Gründe für das Übergewicht erörtert (,denn sonst hätten Sie ihr Ziel schon längst erreicht),
  • vorhandene Loyalitäten (wem zuliebe esse ich zu viel?), Gefühle (nach welchem Gefühl esse ich?) und erlerntes Verhalten (z. B. prägende Erfahrungen aus der Kindheit) und die Folgen für das Thema "Übergewicht" betrachtet,
  • an einer neuen starken inneren Einstellung gearbeitet, um das persönliche Ziel erreichen zu können,
  • mit Hilfe des Selbstwerttrainings störende "Selbstwerträuber" nach reiflicher Betrachtung über Bord geworfen.

 

Neben der Bearbeitung des persönlichen Anliegens, ist es Inhalt, die ganz eigene Linie*** zu finden und mit mehr innerer Zufriedenheit und Balance das eigene Gewicht zur persönlichen Erfolgsgeschichte werden zu lassen. 

 

Darunter zu verstehen ist ein Lebens- und Gesundheitscoaching,  dessen Inhalt es ist, sich mit dem persönlichen Thema "Gewicht" zu beschäftigen oder einem anderen ungeliebten, mit einem Veränderungswunsch belegten Zustand des Körpers anzufreunden, es als persönliche Ressource zu begreifen und dahinterliegende Themen zu bearbeiten. Im Rahmen der Prozess- und Embodimentfokussierten Psychologie schauen wir, ob die Ampeln für ihre gewünschte Veränderung "auf grün" stehen, was sich ändern soll und was vielleicht auch so bleiben soll, wie es ist.

 

Ziel ist es das eigene Stresssystem zu entlasten und damit das Leben zu "erleichtern", unabhängig davon, ob das  persönliche Gewicht reduziert wird oder nicht.

 

Sie entscheiden, wie Sie Ihre Lebenslinie gestalten möchten - jeden Tag neu.

 

 

* Hirnforscher Achim Peters schreibt dies in seinem Buch "Mythos Übergewicht - Warum dicke Menschen länger leben".

 

** siehe auch in: Wolf, Doris " Übergewicht und seine seelischen Ursachen" (2007).

 

*** In gedanklicher Anlehnung an die Projektabeit bei Prof. Dr. Margret Gröne (1997-1999). Buchtipp: Gröne, Margret (2007) Wie lasse ich meine Bulimie verhungern?: Ein systemischer Ansatz zur Beschreibung und Behandlung der Bulimie.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anja Thürnau, 2019

Systemische Beratung und Supervision